Gerne bieten wir Ihnen in unserer Praxis eine Beratung zur Empfängnisverhütung an. Ob Sie verhüten, wie lange und wie Sie verhüten, ist Ihre persönliche Entscheidung. Die ausgewählte Verhütungsmethode ist sehr individuell und ebenfalls von der Lebensphase abhängig. Sie haben eine große Auswahl. Wir beraten Sie fachkundig, um Ihnen eine Entscheidung zu ermöglichen. Wir erläutern und besprechen zusammen mit Ihnen, ob Antibabypille, Minipille, Hormonspirale, Kupferspirale, Sterilisation, mechanische Verhütung, Depotpräparate oder Kalendermethoden für Sie geeignet sind und mit Ihren Vorstellungen übereinstimmen. Die Verhütung wird bis zum 20. Geburtstag von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen. Ab dem 20. Lebensjahr wird die Verhütung privat bezahlt. Eine kurze Übersicht über mögliche Verhütungsmethoden:

  • Natürliche Maßnahmen zur Verhütung
  • Chemische Verhütungsmittel
  • Mechanische Verhütungsmethoden
  • Hormonelle Verhütung („Pille“, vaginaler Verhütungsring, Verhütungspflaster)
  • Postkoitale Verhütung („Pille danach“, bis 72 Stunden nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr möglich)
  • Sterilisation

Eine solche Beratung führen wir auch gern für Mädchen und junge Frauen durch, für die das Thema Verhütung neu ist. Eine gynäkologische Untersuchung ist bei einem ersten Besuch in der Frauenarztpraxis oft nicht erforderlich.
Unsere jungen Patientinnen haben viele Fragen über Körperentwicklung, Verhütung und möchten wissen, was sich im Körper abspielt, wenn man vom Mädchen zur Frau wird. Wir beantworten Ihre Fragen gerne. Wenn Sie möchten, können auch Freund, Freundinnen oder Eltern mitkommen.
 Eine gynäkologische Untersuchung wird auf Wunsch oder bei Beschwerden angeboten, ist aber nicht unbedingt erforderlich. Krebsvorsorge ist erst ab dem 20. Lebensjahr vorgesehen, kann aber auch früher sinnvoll sein. 
Im Rahmen der Gebärmutterhalskrebsvorsorge sprechen wir gerne mit Ihnen über die Gebärmutterhalskrebs-Impfung (HPV-Impfung). Außerdem propagieren und unterstützen wir die Früherkennung der Chlamydien-Infektion. 5 – 10% der jungen Frauen stecken sich bei ungeschützten Geschlechtsverkehr an. Diese Entzündung führt unbehandelt zu Infektionen der Gebärmutter, der Eileiter und kann sogar zu Unfruchtbarkeit führen.

 Der Test wird 1x im Jahr bei Frauen bis zum abgeschlossenem 25. Lebensjahr auf Kosten der Krankenkassen angeboten. Die Chlamydien-Infektion wird mit Antibiotika erfolgreich behandelt. Zur Untersuchung benötigen wir nur Morgenurin.
Sie planen Nachwuchs? Wir besprechen mit Ihnen welche Untersuchungen oder Maßnahmen sinnvoll sind. Wir prüfen Ihren aktuellen Impfpass. Bitte bringen Sie Ihren Impfpass zur Untersuchung mit. Fehlende Impfungen sollten vor der Schwangerschaft verabreicht werden. Wir führen alle Impfungen bei uns in der Praxis durch. Auf Wunsch kann sich auch Ihr Partner bei uns impfen lassen. Besonders wichtig ist in diesem Zusammenhang die Impfung gegen Keuchhusten, da Neugeborene keine Schutz haben und sich anstecken können. Diese Erkrankung ist für Babys im 1. Lebensjahr besonders gefährlich, weil sie zum Atemstillstand führen kann. Allgemein wird empfohlen, bereits vor der Schwangerschaft Ihren Folsäurespiegel mit Folsäurepräparaten anzuheben. Ein ausreichender Folsäure-Spiegel zum Zeitpunkt der Befruchtung und in der Frühschwangerschaft senkt deutlich die Rate der Fehlbildungen des zentralen Nervensystems Ihres ungeborenen Kindes. Störungen der Schilddrüse, insbesondere eine Schilddrüsenunterfunktion kommen häufig vor. Hier ist eine Kontrolle und ggf. Therapie vor und während der Schwangerschaft ratsam. Nach einem Jahr unerfüllten Kinderwunsch sprechen wir von eingeschränkter Fruchtbarkeit, bzw. „Sterilität“ oder „Fertilitätsstörungen“. Die Ursachen dafür sind vielfältig. Sie können sowohl bei der Frau, wie auch beim Partner liegen. Oft finden sich auch gemeinsame Faktoren, die das Eintreten einer Schwangerschaft erschweren. Gemeinsam mit Ihnen führen wir dann folgende Fertilsationsdiagnostik (Untersuchungen zur Überprüfung der Fruchtbarkeit) durch:

  • Kontrolle der weiblichen / männlichen Hormone
  • Ultraschall der Gebärmutter und Eierstöcke, Follikelreifung, Eisprung
  • Spermienkontrolle (Urologie, Andrologie)
  • Laboruntersuchung auf Thrombophilie – Thromboseneigung
  • Bauchspiegelung, Durchgängigkeit der Eileiter, Gebärmutterspiegelung
  • Ggf. humangenetische Beratung und Untersuchung

Wenn alle Untersuchungsergebnisse vorliegen, besprechen wir mit Ihnen und Ihrem Partner die Therapiemöglichkeiten.
Wir führen als Impfärzte alle gängigen Impfungen durch. Nur für die Gelbfieberimpfung, die für bestimmte Auslandsreisen benötigt wird, müssen Sie spezielle Impfeinrichtungen, wie z.B. das Gesundheitsamt, aufsuchen. Bitte bringen Sie Ihren Impfausweis mit. Wir überprüfen, ob Sie noch ausreichend geschützt sind. Für eventuell notwendige Auffrischimpfungen benötigen Sie keinen Termin. Sie können einfach während der Sprechstunde zu uns kommen.
Sie haben die Möglichkeit, kleinere operative Eingriffe bei uns in der Praxis durchführen zu lassen. Wir arbeiten mit einem Facharzt für Anästhesiologie zusammen. Wir führen unter anderem Ausschabungen, Gebärmutterspiegelungen und, falls erforderlich oder gewünscht, Spiraleneinlagen in Kurznarkose durch. Vor einem Eingriff ist eine eingehende Untersuchung und das Aufklärungsgespräch erforderlich.